Abstammung von Würzburg;
Die meisten meiner Vorfahren waren Baumeister/Architekten und Mediziner/Heilberufe
Der erste datierte Dr. Voll ist 1865 in Würzburg geboren und praktizierte in Rügland
und Weismain, seine letzte Praxis war in Furth im Wald wo er auch ein Buch über die Naturheilkunde schrieb (in Versform). Einige davon sind in Paul Friedl’s “Gute und bewährte Mittel und Bräuche aus Großmutters Zeit” zu finden.

Hier ein nettes Beispiel:

Wenn das Kind ist blaß und fahl,
nasebohrt gar viele Mal,
wenn’s bald kalt ist und bald warm:
hat es Würmer in dem Darm.
Ein Zeichen noch, das oft drauf weist,
ist, dass es nachts im After beißt.
Zunächst kann es da sehr viel nützen,
Kaltwasser in den Darm zu spritzen.
Nach kurzer Zeit wird es entleert,
die Aftergegend abgekehrt
mit einer guten kern’gen Seife,
dam man die Eier ja abstreife.
Und dann wäscht man zum guten Ende
mit viel Sorgfalt seine Hände.
Man kann die Würmer auch verlieren
nach Knoblauch- und Tabakklistieren.
Davon nimmt man ’nen kräftigen Sud,
um auszutilgen diese Brut.


1880 teilten sich die Voll’s in Richtung Stuttgart (z.B. Elektroakupunktur nach Voll)
und München (meine direkten Vorfahren)

Oskar Voll Senior Oskar Voll sen.
geboren 06.01.1905 in Passau
Gelernter Elektriker fühlte sich aber zum Heilberuf berufen.

1925 Beim Magnetopathen Johann Schabenberger assistiert (incl. Zeugnis und
Ehrenmitgliedschaft)

1927 – 1932 Eigene Praxis in München. Bedingt durch seine Ehe mit Maria Zachbauer, welche aus Neuhaus (bei Passau/Schärding) stammte, siedelte er mitsamt der Praxis nach Simbach am Inn um.

1934 – 1938 Schüler und Dozent an der Heilpraktikerschule München um sich weiterzubilden, wo er mit der Augendiagnose in Kontakt kam und diese in die Praxis übernahm.

Oskar Voll senior wurde vom Vorsitzenden der niederbayrischen Heilpraktiker,
Herrn Quinz, als Beisitzer für Südniederbayern (PA; Osterhofen; Eggenfelden; PAN; Simbach) eingesetzt. Damals waren 12.000 Heilpraktiker und 6500 durften nach der überprüfung weiterarbeiten.

Oskar Voll sen. hatte ab 1972 in Oscar Voll jun. einen würdigen Nachfolger ...

Oskar Voll junior mit Ehefrau Erika Voll Oscar Voll jun.
geboren am 09.02.1941 in Simbach
mit Ehefrau Erika Voll

5 Jahre Volksschule
1 Jahr humanistisches Gymnasium in Burghausen
Dann Wechsel in die von Dr. Güldenapfel gegründete Realschule in Simbach am Inn

1959 – 1961 Ganztägige Heilpraktikerschule in München (heutige Josef Angerer Schule, welcher damals noch Lehrer an dieser Schule war).

1961 – 1972 Assistenz bei Vater Oskar Voll in der Heilpraxis
1972 übernahme der Praxis (bis 2007)
1961 Heirat mit Erika Gadringer aus St. Peter am Hart
1964 Geburt der ersten Tochter, welche ebenfalls einen sozialen Beruf erlernt hat. Dipl. Sozialpädagogin (FH) und Mutter von 2 Kindern.

1971 Geburt der zweiten Tochter, Patrizia Voll (übernahme der Praxis 2007)

Oscar Voll wurde in der Praxis tatkräftig von seiner Ehefrau Erika Voll unterstützt, bis ich, Patrizia Voll, 1991 meine Assistenzzeit begann.